Transdisciplinary Sustainability Research

Call for Papers: Special Issue in Environmental Science & Policy

Wie kann transdisziplinäre Forschung dazu beitragen, komplexe gesellschaftliche Probleme zu lösen? Wie hängen der Forschungsprozess, seine Ergebnisse und seine Wirkungen zusammen? Das Projekt TransImpact lädt ForscherInnen ein, Artikel zu diesem Thema für eine Special Issue in der renommierten Fachzeitschrift Environmental Science & Policy einzureichen.

MitherausgeberInnen der Sonderausgabe sind Alexandra Lux, Matthias Bergmann und Martina Schäfer. Im Vordergrund stehen Fragen, die auch für das Forschungsprojekt TransImpact zentral sind: Welche Wirkungen kann transdisziplinäre Nachhaltigkeitsforschung in Gesellschaft und Wissenschaft entfalten? In welchen Kategorien lassen sich die verschiedenen Arten und Skalen von Wirkungen beschreiben? Und: Wie können nicht intendierte Wirkungen – vor allem auch negative – erfasst und bewertet werden?

Ebenso relevant sind Fragen zu spezifischen transdisziplinären Methoden wie solche für eine gemeinsame Problemformulierung, die Partizipation, die Wissensintegration oder die Übertragbarkeit: Wie beeinflusst deren Wahl die Wirkungen transdisziplinärer Forschungsprozesse und letztlich die Qualität ihrer Ergebnisse? Welche methodischen Elemente können in transdisziplinäre Forschungsprozesse einbezogen werden, um ihr Potenzial für gesellschaftliche Wirkungen zu stärken?

Englischsprachige wissenschaftliche Beiträge, die diese Fragen behandeln, können Sie ab sofort als Abstract mit einem Umfang von maximal 1000 Wörtern an Alexandra Lux und Martina Schäfer schicken. Annahmeschluss ist der 15. Januar 2019. Weitere Informationen über den Umfang und wichtige Termine finden Sie unter dem folgenden Link.